Tauchflaschen-Halterung selbst gebaut

Hallo Tauchfreunde,
früher oder später kommt jeder von uns dazu, sich eigene Ausrüstung anzuschaffen. Dazu gehört früher oder später auch die Druckflasche, welche einen wesentlichen Teil des Tauchgeräts darstellt.

Diese zu transportieren ist keine unterschätzende Sache – neben dem erheblichen Gewicht an sich selbst kommt noch die Energie dazu, die eine abgerissenes Ventil bei mehr oder weniger gefüllter Flasche entfalten kann. Deswegen gehört ein gesicherter Transport der vollen wie leeren Tauchflaschen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit unserem Sport dazu.

Ich möchte an dieser Stelle zwei Selbstbau-Lösungen teilen:

Zur Vereinfachung gehe ich von einem Transport respektive Lagesicherung der Flaschen im Kofferraum eines Autos (Pkw) aus. Das lässt sich ggf. sicherlich auch übertragen auf Pickup- oder Transporter-Ladeflächen.

Röhren-Konstruktion

Die erste Lösung stellten mehrere preiswerte PVC-Rohre da, die durch ein Seil/Strick verbunden für eine relative Fixierung der Flaschen zueinander sorgen.

Wesentlicher Nutzen ist hier, das sich die Flaschen nebeneinander liegend weniger schnell verschieben und beim Transport nicht ständig aneinander stoßen. Die größere/teilweise ungelöste Herausforderung ist, die Flaschen im Kofferraum so zu fixieren das sie nicht hin- und her rutschen. Ist der Kofferraum voll, kann man diese mit dem anderen Gepäck verkeilen. Andernfalls ist diese einfachste Lösung eher vorsichtig zu betrachten.

Zusammenbau:
Je nach Anzahl der zu transportierenden Flaschen PVC-Rohre (am besten passt DN75) auf geeignete Länge zuschneiden. Für 1 Flasche braucht es 2 Rohre, für 2 Flaschen 3 Rohre usw. Ich hatte noch übrig gebliebenes Regenrinnen-Fallrohr verwendet.
Die Länge pro Stück für meine 12l- und 15l-Flaschen betrug ca. 26cm, bei langen Flaschen besser großzügig bemessen. Je gerader der Schnitt ausfällt, desto schicker sieht es aus – also bitte immer besser als auf meinen Bildern machen 🙂
Jedes Rohrstück dann mittels Holzbohrer oben und unten mit jeweils zwei gegenüberliegenden Löchern versehen, in der Größe des durchzufädelnden Strickes. An den Endstücken können die außenliegenden Bohrungen entfallen.
Die Rohrstücke wie auf den Bildern ersichtlich mit dem Strick verbinden, dabei immer ein Rohr auffädeln und im Inneren Knoten zur Abstandssicherung des Rohres platzieren. Innen gegenüberliegend jeweils ein Knoten, der die Kraft zum nächsten Rohr abfängt. Wichtiger ist hier außen der Abstand zum nächsten Rohr, wenn der Strick innen etwas baumelt leidet nur die Optik ein wenig. Der Knoten selbst sollte etwas robuster ausfallen, wer es gut machen will nimmt einen Schifferknoten (Suchen nach „Achtknoten“).

Robuste Holz-Halterung

Meine langfristige Lösung braucht nicht deutlich mehr Zeit, auch der Materialaufwand ist überschaubar.
Benötigt wird nur ein kurzer Besuch im Baumarkt (oder vorhandenes Material), Werkzeug zur Holzbearbeitung und ein wenig handwerkliches Geschick.

Kurzfassung:
Schnitt-Skizze auf A4-Papier ausdrucken, entlang der Sägelinien ausschneiden, auf das Brett auflegen und anzeichnen; ausschneiden, feilen, bohren, schrauben = fertig.

Was dabei herauskommt ist ein Gestell, in meinem Fall aus Holz, welches für die Druckflaschen eine stabile Unterlage bildet und sich selbst recht einfach im Kofferraum fixieren lässt.

Der eigentliche Knackpunkt ist nur die Dimensionierung des Dreieck-Ausschnitts, welcher die Flaschen fassen soll. Ich wählte bewusst die Dreiecks-Form für den Ausschnitt, damit die Halterung verschiedene Flaschengrößen aufnehmen kann.
Für die Dimensionierung habe ich die vorhandenen Flaschen ausgemessen, in einer Textverarbeitung mit entsprechend großen Kreisen deren Querschnitt simuliert und manuell die Schnittlinien solange angeglichen bis es für beide Flaschengrößen gut passte und nebenbei runde Maße herausgekommen sind.

Im zweiten Schritt die Maßskizze 1:1 auf Papier übertragen (ein beliebiger A4-Drucker kann Euch die meiste Arbeit dabei abnehmen, dann braucht es nur noch Finger und Schere für das Ausschneiden). Auf ein A4-Blatt passt nur der Ausschnitt für 1,5 Flaschen drauf – das reicht jedoch völlig aus um die Abstände zwischen den Flaschen einzukalkulieren und genug Ansatzpunkte für den nächsten Teil zu haben, wo man die Maßschablone einfach ein weiteres Mal neben dem vorherigen Ausschnitt neu anlegt.
Das lässt sich beliebig skalieren, nach 3 Flaschen würde ich jedoch überlegen eine zweite Halterung zu bauen – dazu kann auch das Restmaterial der ersten Halterung dienen (siehe Ende).

Als Material für die Profilträger habe ich ein einfaches, massives Fichte-Brett aus dem Baumarkt genutzt, das kleinste/günstigste hatte bei mir die Maße 2000x144x27mm. Mindestens 10cm sollte es breit sein damit der Ausschnitt (3cm Stegbreite) noch stabil genug bleibt, für die Dicke reichen auch 22mm aus (vermutlich das kleinste, geschnittene Brettmaß das zu finden ist).
Massivholz sollte es sein, eine stabile Verbundfaserplatte (MDF) geht bestimmt auch – von Pressspan würde ich abraten, OSB wäre mir zu splitterig. Sägerauhe Qualität reicht aus, bei meiner Auswahl war das günstigste=kleinste sogar gehobelt – das erspart einiges an Schleifarbeit.

Nach dem Übertragen der Schablone auf den Rohling diesen mit geeignetem Gerät ausschneiden. Bei mir haben Handkreissäge und Stichsäge gereicht, auch wenn die Wendungen nicht besonders hübsch ausgefallen sind. Wenn der Ausschnitt wie bei mir etwas tiefer ausfällt ist das nicht schlimm, Hauptsache es bleibt genug Steg übrig damit es nicht auseinanderbricht. Bedenke das Du zweimal denselben Brett-Ausschnitt benötigst – hier darauf achten das die Randabstände an Anfang/Ende möglichst gleich ausfallen – sonst liegen die Flaschen später ggf. schief.

Für die Verbindung braucht es noch mindestens 2 Stirn-Hölzer als Abstandshalter, bei mir waren diese 20cm lang um eine Gesamt-Auflage von 25cm auf der Flasche zu erreichen. Ich hatte noch etwas 58×58 Kantholz, von dem zwei Stücke passend abgetrennt wurden. Mehr ist auch gut, dann kann man maximal zwischen jedem Flaschenpaar einen Steg einziehen – das hilft später sehr bei der Fixierung der Flaschen auf der Halterung. Die Abstandhalter möglichst rechtwinklig und planeben abschneiden, damit sich die Geometrie beim Verbinden nicht zu sehr verzieht.

Bevor ihr zur Endmontage kommt, vorher noch die Schnittstellen entgraten, raspeln/feilen und bestenfalls mit Schleifpapier glätten. Und unbedingt die Löcher für die Schrauben auf den Profilträgern vorbohren, sonst gibt es schlimmstenfalls Risse im Massivholz. Für mich waren Spax-Schrauben 4×60 mit Torx-Senkkopf optimal, entsprechend eine 4mm Bohrung. Ansenken dürfte in den meisten Fällen nicht erforderlich sein.

Bei der Endmontage hilft es, alle Elemente auf einer planebenen Fläche (großen Tisch) auszurichten und falls möglich vor dem Schrauben mit einer Klemme zu fixieren. Bevor ihr das zweiten Stirnholz fest schraubt und dabei möglicherweise den ganzen Rahmen verzieht, empfiehlt es sich das Stirnholz erstmal locker mit den Schrauben zu fixieren und dann fest zu ziehen. Verbaut ihr mehr als 2 Abstandhalter, diese am besten alle auf einmal platzieren, dann die äußersten anziehen und dann den Rest nochmal nach-richten und befestigen.

Wer es hübsch haben will, kann die Halterung gerne noch nach farblicher Vorliebe lasieren. Lackieren ist vermutlich vorsichtiger zu betrachten, um keinen farblichen Abrieb mit dem Flaschenlack zu provozieren.

Für die Befestigung auf der Ladefläche bieten sich Spanngurte an. Ich habe einen in die Zurrösen im Fahrzeug und die Halterung eingefädelt, die liegt damit stabil im Fahrzeug. Um die Flaschen auf der Halterung zu fixieren sollte man noch einen Spanngurt über die Flaschen, spätestens bei mehr als 2 Flaschen sollten hier unbedingt Zwischenstege rein um für jede Flasche die Anzugskraft des fixierenden Spanngurts nach unten zu richten und damit die Flasche sicher auf die Halterung zu drücken.

Und damit eine sichere Fahrt zum nächsten Tauchgang und Viel Spaß im Wasser *!

* die Halterung lässt sich bestimmt auch für andere Sportarten und Druckflaschen-Nutzer verwenden…

P.S. Die ausgeschnittenen Dreiecken könnt ihr nutzen, um eine weitere Flaschenhalterung zu bauen – dazu diese auf eine Platte schrauben und zwei Dreiecke für den Rand an der Mittelsenkrechte halbieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.