Jugend-Erwachsenenvereinsfahrt Tamariu 2017

Spanien 2017 – Costa Brava

Am Freitag den 29. September ging es um 18:00 Uhr vom Fössebad in zwei großen VW Bussen los. Personen mit jeweils zwei großen Taschen fanden Platz in den Bussen und machten sich auf eine Fahrt mit einer Strecke von 1.600 km bereit.
Während der Fahrt wurde etwas geredet, Musik gehört und natürlich gegessen und geschlafen.
Mit ein paar Zwischenstopps an Rast- und Tankstellen erreichte eine Gruppe müder Taucher schließlich die Stollis Tauchbasis und machte es sich in ihrer Unterkunft bequem.
Einige der Erwachsenen flogen parallel mit dem Flugzeug, wodurch sie früher ankamen und noch den netten Ort erkunden konnten, während wir anderen uns für die Busfahrt entschieden hatten.

Direkt am nächsten Morgen ging es dann schon mit dem Tauchen los. Wie an den folgenden Tagen auch, teilten wir uns in zwei Gruppen auf und während die eine Gruppe sich direkt nach dem Frühstück fertig machte und dann mit dem Boot raus zu einem Riff fuhr, hatte die andere Gruppe noch etwas Zeit nach dem Frühstück und tauchte dann vom Hausriff aus.  Beim Mittagessen trafen sich dann beide Gruppen und erzählten von dem Erlebten.  Am Nachmittag fand meistens noch einmal ein Tauchgang statt, bei dem ebenfalls die Möglichkeit bestand sowohl vom Hausriff zu tauchen, als auch erneut mit dem Boot rauszufahren.
Sowohl am Hausriff als auch an den verschiedenen Riffen an denen wir tauchten, sahen wir interessante Unterwasserlandschaften und viele verschiedene Tiere, unter anderem Rochen, Oktopusse und Moränen.
Manche nutzten die Tauchgänge auch als Übungstauchgänge für ihren Tauchschein.
Am 5.10 hatten wir die Möglichkeit einen Nachttauchgang zu machen. Dort sahen wir besonders viele Tiere und es war interessant zu sehen, wie anders das Riff bei Nacht wirkte.
Insgesamt absolvierte jeder etwa 12 Tauchgänge, von welchen jeder etwas Besonderes war und sehr viel Spaß machte.

Doch auch zwischen den Tauchgängen hatten wir viel Spaß, die Jugendlichen besonders im Meer. Gemeinsam kaufen wir uns einen großen Schwimmring, der jedoch offensichtlich nicht darauf ausgelegt war, vier Personen gleichzeitig zu tragen – schon ein Tag nach dem Kauf ging er kaputt. Doch davon ließen wir uns nicht aufhalten, wir kauften uns eine Schwimmmatratze. Diese war offenbar auch nicht so ganz für uns geschaffen, denn nachdem wir (mehr oder weniger erfolgreich) auf ihr standen, ging auch sie kaputt. Vielleicht war es besser so, denn so mussten wir nicht lange darüber nachdenken, wer sie behalten konnte.
Einmal sind fünf der sechs Jugendlichen gemeinsam zu einer Felsinsel am Ausgang der Bucht geschnorchelt. Dank unseres regelmäßigen Trainings ging das sehr gut und schnell. Nachdem wir ein bisschen auf der Insel herumgeklettert waren (wir hatten vorsorglich unsere Füßlinge angezogen) und das schöne Wetter genossen haben, kam es, wie es bei so einer Aktion wohl kommen musste: Wir hatten einen Verletzten. Glücklicherweise war es nichts schwerwiegendes, nur eine Wunde am Handgelenk, die dem betroffenen Taucher weitere Tauchgänge verwehrte. Da dies jedoch eher gegen Ende unserer Fahrt geschah, mussten nicht so viele Tauchgänge ausgelassen werden.

Die Abfahrt, welche am Sonntag den 08. Oktober erfolgte, war ähnlich. Nach einem ausgiebigen Mittagessen im Ort, stiegen wir in die voll beladenen Busse und fuhren los.
Nach ca. einer Stunde bekamen wir jedoch einen aufgeregten Anruf, welcher uns mitteilte, dass wir ein Gepäckstück zu viel eingepackt hatten. So musste ein Bus also noch einmal zurückfahren, während wir anderen an einer Raststätte auf seine Rückkehr warteten.
Nach diesem Spektakel ging die lange Fahrt schließlich weiter und wir erreichten gegen 6 Uhr morgens das Fössebad, wo wir freudig von Familien und verwandten begrüßt wurden.
Die nun sehr vertraute Gruppe Jugendlicher und Erwachsener verabschiedete sich voneinander und hoffen auf eine weitere tolle Reise mit dem TGWaspo Verein.

Jugendteam

Fotoimpressionen an Land

Gruppenfoto am Meer
pure Lebensfreude
pure Lebensfreude
Spass im Meer
Spass im Meer
 
 

Fotoimpressionen von der Unterwasserwelt