Mein Eindruck

Tauchkreuzfahrt in Kroatien vom 14.07. – 21.07.2012

Nichts kann schöner sein als ein verspäteter Abflug in den Urlaub, das fängt ja gut an! Wir stehen auf dem Flughafen in Hannover und warten! Das Wetter dümpelt bei Temperaturen um 13 ° C und trüb, so typisch deutscher Sommer 2012.
Mit einer Stunde Verspätung kamen wir in Kroatien an, wir werden begrüßt von einem strahlenden Himmel, Wärme um 36 ° C und von ohrenbetäubendem Insektengesang. Herrlich!!   
Der Transferbus bringt uns zum Schiff nach Zadar in den Hafen Sukosan, gegen 17.00 Uhr treffen wir ein. Nach herzlicher Begrüßung der schon anwesenden Mitreisenden und Verstauen des Gepäckes und Erkunden des Schiffes kann es los gehen. Das Motorschiff Vranjak I legt ab. Der Urlaub kann beginnen.

Unser erster Hafen ist Tribunj ein kleiner Hafen an Kroatiens Küste. Tribunj ist ein schönes kleines Fischerdorf, wo wir in der Altstadt von Tribunj ankern, die auf einer kleinen Insel liegt. Ein abendlicher Spaziergang mit Bierchen / Wein trinken und Eis genießen rundet den schönen Abend ab. Es ist einfach nur herrlich in sommerlicher leichter Kleidung am Abend draußen sitzen zu können, sich zu unterhalten und die Seele baumeln zu lassen.
Nach dem Frühstück ging es zum ersten Tauchplatz vor der Insel Kaprije, der erste Tauchgang zum Eingewöhnen (Tauchtiefe 20-25 m) ist hier erfolgt. Bald nach diesem einfachen Einführungstauchgang stand das Mittagessen auf dem Tisch des gemütlichen Salons. An drei Tischen treffen wir uns zum Essen, wobei eine Tischgruppe dafür sorgte, dass auch kein Krümel übrig blieb. Der Appetit dieser Gruppe war beachtlich.
Nach dem Essen war ausruhen auf die unterschiedlichste Weise angesagt, lesen, Sonne tanken oder schlafen waren die Alternativen.
Am Nachmittag fuhr das Schiff zum zweiten Tauchplatz, der Insel Mana. Die Taucher konnten hier ein Wrack erkunden. Selbst die zurückgebliebenen Nichttaucher konnten schnorchelnder Weise das Wrack von oben sehen.
Und wieder gab es zum Abendessen eine warme Mahlzeit.
Auch an diesem Abend fuhr das Schiff einen schönen Hafen an. Primosten wird von uns mit einem abendlichen Spaziergang erkundet und natürlich kehrten wir irgendwo in einer gemütlichen Kneipe ein.

Der Tagesablauf änderte sich in den nächsten Tagen nicht. Zwei Tauchgänge pro Tag an unterschiedlichen Tauchplätzen und abends wurde ein schöner kleiner Hafen angesteuert.

Montag war es Rogoznica,
Dienstag war es ein besonders schöner Hafen, der Zlarin hieß.
Mittwoch hatten wir weniger Glück Vodice, ein größerer Hafen mit „Ballermanncharakter“ fand nicht unbedingt unsere Begeisterung.
Ab Donnerstag fuhren wir in den Nationalpark Kornati, was ein besonderes Erlebnis für alle Mitreisenden war. Die Wasser- und Landwelt der Kornaten ist beeindruckend. Die kleinen bewohnten und unbewohnten Inseln in der Kornaten haben ihren eigenen wunderbaren  Charakter. Auch die Tauchgänge waren ein einzigartiges schönes Ereignis, die Taucher berichteten von schönen atemberaubenden Wänden, wo viel Getier zu sehen war.
Der Höhepunkt der Reise war die Insel Levrnaka im Nationalpark mit der kleinen Konoba „Andrija“, in der wir einen tollen Abend gemeinsam verbracht haben.

Der letzte Tauchgang erfolgte Freitagvormittag. Nachmittags fand als Abschluss allgemeines Schwimmen in der Bucht von Murter statt. Gegen Abend fuhren wir nach Sukosan (Zadar) zurück. Im Hafen von Sukosan wurde uns noch zum Abschied ein bemerkenswertes Schauspiel gezeigt; mit Wein oder Bier in der Hand beobachteten wir den Ran auf die Tanksäulen, Schiffe brauchen Sprit um fahren zu können!
Erwähnen möchte ich auch noch eine kleine nicht so gute Sache, uns gingen ab und an die Getränke aus, mal fehlte Wasser, mal Bier oder mal die Cola!!
Der Gesamteindruck der Reise war sehr schön, sowohl für die Taucher als auch für die Nichttaucher- eine rundum gelungene Reise.

Marieluis