Hohe Auszeichnung für Dr. Maria Rüther

 

Goldene Ehrennadel für Maria


Am 12.Februar wurde unser langjähriges Vereinsmitglied, Dr. Maria Rüther mit der Goldenen Ehrennadel des VDST ausgezeichnet. Der VDST ehrte damit Maria für ihr sportliches Lebenswerk.
Eigentlich sollte diese außerordentliche Ehrung während der VDST Jahrestagung im November in Hannover stattfinden. Musste aber wegen leichter Missverständnisse auf den Termin des sog. Elefanten-Treffens verschoben werden. Der Ausbildungsleiter des VDST, Theo Konken und unser TLN Präsident Manfred Malm ehrten Maria vor den begeisterten TLN-Ausbildern. Danach wurde uns der August-Schleicher-Preis überreicht. Dazu mehr an anderer Stelle.
Maria gehört zu den „ältesten“ Mitgliedern und ist von Anfang an Mitglied unserer TG WASPO Hannover. Sie hatte sich schon früh bei den „Vorgängervereinen“, HSV, TCH und TG WASPO Kneipp dem Wettkampfsport verschrieben. Seit 1974 errang sie Titel um Titel bei nationalen und internationalen Wettkämpfen im Flossenschwimmen/Streckentauchen (FS/ST), Orientierungstauchen (OT) und FS-Langstrecke. Insgesamt wurde sie 48-mal Deutsche Meisterin (wenn ich richtig gezählt habe).
Ein Europameistertitel 1986 im MONK mit Sabine Seidensticker (ältere Vereinsmitglieder kennen sie noch), sowie eine Bronze- und Silbermedaille (1975 und 1984) vervollständigen ihre Erfolge. Höhepunkte waren aber wohl die Staffel-Bronzemedaillen bei der Weltmeisterschaft 1976 im FS/ST über 4x100m und 4x200m.
Insgesamt kann Maria auf 53 Titel zurückblicken, die sie in den Jahren 1974 bis 1988 errang. Eine wahrlich herausragende, hervorragende Leistung.
Maria begann 1973 mit dem Wettkampf- und Tauchsport. Wenn die Sicht unter Wasser schlecht war, freute es die erfolgreichen OTler. Bojen finden bei guter Sicht kann jeder Taucher. Wenn die Sicht aber so schlecht ist, dass man sein Zählwerk nicht mehr ablesen kann, dann siegen nur die Besten. Maria gehörte dazu. Allerdings wurde dabei das „Schwert“ (mit Zählwerk und Kompass) kurzerhand abgesägt. Dies gehörte dem Vorsitzenden und Artikelschreiber. Macht aber nichts, ich nehme es nicht übel.
Maria gehörte immer zu den Trainingsfleißigsten und war mit ihrer ruhigen, überlegten, hilfsbereiten Art bei allen Sportlern beliebt. Bei der letzten Europameisterschaft am Störtizsee bei Berlin im vergangenen September waren wir als Zuschauer dabei und Maria konnte viele „alte Kämpen“ begrüßen, die auf die eine oder andere Weise noch mit dem OT verbunden sind, z.B. als Trainer, technische Betreuer oder Busfahrer.
Leider ist bei uns der Wettkampfsport nicht mehr an führender Stelle bei unseren Vereinsaktivitäten. Dies ist leider in den alten Bundesländern auch zu beobachten. Marias Erfolge könnten vielleicht Ansporn für den einen oder anderen Jugendlichen sein ihr nach zu eifern – es zumindest zu versuchen. Trainingsmöglichkeiten haben wir. Vielleicht schaut ihr mal auf die VDST homepage beim Wettkampfsport. Dort ist auch z.B. der Begriff MONK erklärt.
Maria für dich alles Gute weiterhin und freue dich über deine Erfolge. Konserviere die Angera-Flagge. Wir sind stolz auf dich.

Erfolge - Titel

Fotos aus der aktiven Zeit

Siegerehrung
Wettkampfpause
1976 DM 50m
1977 Paris
1986 EM OT Vidin MONK
1991 EM OT
DM OT
EC OT Angera

Fotoimpressionen von der Ehrung