Mein erstes Bundesjugendtreffen

Es war so weit! Vom 22. bis 25. Mai 2015 war das diesjährige Bundesjugendtreffen(BJT) am Schladitzer See in der Nähe von Leipzig. Mit 12 Jugendlichen und 4 Betreuern vertraten wir unseren Verein. Wir, Jugendlichen, fuhren zusammen mit Imke mit dem Zug nach Rackwitz, während Thomas, Frank, Norbert und unsere Tauchausrüstung mit dem Auto fuhren. Mit dem Auto ging es dann für uns weiter zum See. Dort empfingen uns die Organisatoren vom VDST. Nachdem wir unsere Jurten, Zelte wie in der Mongolei nur ohne die vielen Teppiche, bezogen, durften schon vier von uns im See tauchen. Der Schladitzer See ist klar und es gibt sogar ein paar Fische, wie Hechte oder Flussbarsche.
Beim Abendessen wurden uns die vielen Freizeitaktivitäten, wie Stand-Up Paddeln, der Wasserfun Park oder Kajak Fahren, weitere Kurse, wie zum Beispiel Apnoe Tauchen und die jeweiligen Betreuer vorgestellt. Nach dem Abendessen durften wir noch etwas draußen bleiben. Leonie N. und wir beiden entschlossen uns noch etwas an den See zu setzen und auf die Sterne zu warten.
Am nächsten Morgen ging es, nicht ganz ausgeschlafen, weiter. Uns erwarteten ein weiter Tauchgang und ein weiterer wundervoller Tag. Am Abend machten wir alle zusammen ein Lagerfeuer, rösteten Marshmallows und spielten „Werwolf“.
 Am Sonntagmorgen belegten Leonie N. und wir beide den Kurs Apnoe-Tauchen, also Tauchen ohne Flasche. Als Erstes mussten wir samt Neopren, Schnorchel und Flossen eine gefühlte Ewigkeit gehen bis wir an einer etwas ab gelegenen Stelle am See angekommen waren. Aber es hatte sich vollkommen gelohnt! Es gab drei Stationen: Rettung, Streckentauchen und Tieftauchen. Beim Streckentauchen ging es erst 5 Meter in die Tiefe und dann weitere 20 Meter zu einer Boje, bei der Station Rettung wurde uns erklärt wie man jemanden aus der Tiefe rettet und als letztes ging es in 8 Meter tiefe, unten angekommen konnte man durch ein Tor tauchen und/oder sich auf einer Tafel verewigen. An allen drei Stationen waren total liebe Tauchlehrer vom VDST. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder mit Gerätetauchen weiter.
Anschließend wurde mit allen Leuten vom BJT gegrillt und ein BJT 2015 Foto gemacht, wo alle das blaue Aqua Lung T-Shirt anhatten. Am letzten Abend ging es noch etwas später als sonst ins Bett und wurde noch ganz viel Werwolf gespielt.

Am nächsten Morgen waren zumindest die meisten total müde und alle traurig schon gehen zu müssen. Nach einer letzten Mahlzeit am Schladitzer See fuhren wir mit dem Zug wieder nach Hause. Auf der gesamten Fahrt wurde Werwolf gespielt und auch etwas geschlummert.
Die letzten drei Tage waren wundervoll, aber trotzdem etwas zu kurz. Die Gruppe ist etwas weiter zusammen gewachsen und wir haben alle schöne, neue Erfahrungen gesammelt.


Hanna-Maria und Evangelia

Fotoimpressionen